Bericht über die Rom-Exkursion

„Salvete, discipulae discipulique!“ – „Salve, magistra!“
5 Jahre lang wurden wir mit diesen Worten begrüßt. Jetzt haben wir es geschafft – unser Latinum! Als Belohnung flogen wir nach Rom, um dort all die Dinge zu sehen, über die wir immer wieder im Unterricht gesprochen haben.
Es war eine tolle Woche. Wir haben so viel gesehen, Neues gelernt und gelacht. Dabei hatten wir unglaublich gutes Wetter.
Bereits am ersten Abend erhielten wir tolle Eindrücke vom nächtlichen Rom: Im Mondschein flanierten wir am Kolosseum vorbei, bestiegen das Denkmal zu Ehren des italienischen Königs Vittorio Emanuele (die sog. „Schreibmaschine“), erlebten die herrliche Piazza Navona und entdeckten inmitten der römischen Altstadt den Trevi-Brunnen. In den nächsten Tagen besuchten wir auch das Innere des Kolosseums, den Pantheon und die Märkte des Kaisers Trajan. Dabei ging es zwischen den sieben Hügeln Roms immer wieder rauf und runter: Wir bestiegen u.a. den berühmten Palatin und das Kapitol; unser Hotel befand sich auf dem Esquilin. Weitere Höhepunkte waren der Besuch der Vatikanstadt und der Engelsburg. Dies sind jedoch nur ein paar der Dinge, die wir gesehen haben: So viele faszinierende Mythen und Geschichten gibt es zu den unterschiedlichsten Gebäuden und Orten!
Wir hatten das Glück, diese historische Stadt ein Stück zu erleben und lieben zu lernen.
Jetzt sind wir mit unserem Latein ENDLICH am Ende!
von Sophie Jargon u.a.
Photos von Louisa Rühling

k DSC03507 2

k DSC03550

k DSC03564

k DSC03622

k DSC03591

k DSC03654

k DSC03706

k DSC03855

Schulleben 2018 / 2019

  • 1
  • 2