Medienpaten am Gymnasium Lohmar

Das Konzept zur Medienerziehung am Gymnasium Lohmar verfolgt einen präventiven Ansatz und soll unsere Schülerinnen und Schüler zu einem verantwortungsvolleren Umgang mit dem Smartphone und Sozialen Medien anleiten.

Bereits in der Erprobungsstufe wird daher sowohl bei den Eltern als auch auf Seiten der Schülerschaft das Bewusstsein für mögliche Probleme und Gefahren der Mediennutzung, insbesondere des Smartphones, gestärkt. Damit ergänzt das Konzept der Medienerziehung das Medienkonzept des Gymnasiums Lohmar ohne die dort unterrichtlich verankerten Kompetenzen zu ersetzen.

Nachdem die Eltern der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 im Rahmen eines Informationsabends durch die Polizei Lohmar über die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Nutzung von Messaging Diensten (z.B. WhatsApp, Signal, Telegram) und sozialen Medien (z.B. Instagram) informiert wurden, erfolgte im Februar 2019 die Ausbildung zu Medienpaten.


Was ist das Ziel?

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 werden durch speziell ausgebildete Medienpaten für einen bewussteren Umgang mit Medien sensibilisiert. Das Konzept der „Peer-Education“ ist hierbei besonders geeignet, denn einerseits lernen junge Menschen oft lieber von Gleichaltrigen bzw. leicht älteren Jugendlichen, andererseits können die Medienpaten aufgrund eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppenadäquat aufklären. Die Medienpaten können über die Schulung hinaus als Ansprechpartner für auftauchende Probleme im Bereich der Mediennutzung dienen.

Wer sind die Medienpaten und wie wurden sie ausgebildet?

Eine Auswahl von 16 Schülerinnen und Schülern aus der Jahrgangsstufe 9 erhielt vom 25.-27.2.2019 eine Ausbildung zu „Medienpaten“. Die Ausbildung wurde von der Suchtpräventionsstelle Siegburg durchgeführt. Die Medienpaten haben dadurch zum einen ihre eigene Medienkompetenz erweitert und zum anderen wurden ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, wie man eine verantwortungsvolle Mediennutzung mit Unterstufenklassen thematisieren kann. Begleitet wird das Programm von Herrn Haubrichs, der die Medienpaten bei der Planung und Durchführung der 5er-Schulungen unterstützt.

Wie läuft das Projekt in der Jahrgangsstufe 5 ab? 

In Absprache mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern, der Stufen- und Schulleitung werden die Klassen der Jahrgangsstufe 5 in ca. zwei Doppelstunden durch die Medienpaten zu den Themen Nutzung von Medien, Soziale Netzwerke und Cybermobbing geschult.

Wie geht es weiter?

Nach der allgemeinen Schulung der 5.-Klässler sollen die Medienpaten auch weiterhin als Experten ansprechbar bleiben. Dazu soll nicht nur eine feste Sprechstunde eingerichtet werden, sondern die Medienpaten sollen durch regelmäßige Besuche in den Klassen dauerhaft präsent sein. Außerdem soll eine eigene Handynummer eingerichtet werden, über die sich die 5.-Klässler bei entsprechendem Bedarf per SMS oder entsprechenden Messengerdiensten (Whatsapp, Signal, Telegram…) an die Medienpaten wenden können.

Medienpaten2019

Ausbilder/ Ansprechpartner Konzept: Herr Haubrichs