Vorlesewettbewerb 2023

Mit Engagement und Lesefreude übten die Schüler*innen der sechsten Klassen auch in diesem Jahr fleißig, um vorbereitet und möglichst gelassen anzutreten. Bei wem sitzen die Betonungen am besten? Wer zieht die Zuhörer*innen am stärksten in den Bann? Victoria Dahmen (6d) gelang es im entscheidenden Moment besonders gut, der Protagonistin des von ihr ausgewählten Romans „Applaus für Lola“, aber auch denen eines ungeübten Textes eine lebendige Stimme zu verleihen. An der schulinternen Endrunde teilgenommen haben außerdem Kiana Enns (6a) mit „Die Schule der magischen Tiere“, Jacob Otto (6b) mit „Drachenreiter“ und Valentina Kühler (6c) mit „Bis(s) zum Morgengrauen“. Die unbekannte Textstelle stammte aus dem Roman „Lakritz in Lappland“ von Susanne Finken. In der Pause las Jacob Otto darüber hinaus mit Engagement und Freude aus seinem selbstgeschriebenen und überaus beeindruckenden literarischen Werk. Die Zuhörerinnen und Zuhörer in der Jabachhalle lauschten gebannt der aufregenden Endzeitgeschichte.

Ein Dankeschön geht an alle, die geholfen haben, den Lesewettbewerb zu organisieren. Ein großes Lob gebührt den Schülerinnen und Schülern, die teilgenommen haben. Euer Engagement und Interesse, die Texte vorzubereiten und Vorlesetechniken zu üben, machten es der vierköpfigen Jury nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. Diese bestand aus Doreen Rellecke als Schülersprecherin, Milijana Šcépanovic als Vertreterin der Stadtbücherei Lohmar, Lars Bergmann als SV-Lehrer sowie Til Bretl als Vertreter der Deutschfachschaft. Federführend organisiert wurde der Vorlesewettbewerb auch in diesem Jahr von Frau Voigt.

 

Audiodateien:

6a - 1

6a - 2

6b - 1

6b - 2

6c - 1

6c - 2

6d - 1

6d - 2

 

 

Bild1

Bild2

Bild3

Bild6

Bild7

Bild8

Bild5

 

Schulleben 2023 / 2024

  • 1